Abschlussplenum

Rückblick auf unsere Vernetzungstagung „Mitreden bei Schulentwicklung!“ in Göttingen

Seit unserer letzten Tagung im April 2016 hat sich einiges getan!  Vom 09. bis 11. Mai 2019 trafen sich dieses Mal über 50 SchülerInnen aus ganz Deutschland in der Georg-Christoph-Lichtenberg-Gesamtschule in Göttingen-Geismar. Diese Tagung fand parallel zur Tagung des Schulverbunds „Blick über den Zaun“ statt und stand unter dem Motto „Mitreden bei Schulentwicklung!“.

Einladungen zu dieser Tagung gingen bundesweit an alle weiterführenden Schulen heraus. Die Zusagen waren zahlreich und so erwarteten wir als Tagungsteam die kommenden drei Tage mit einer gewissen Anspannung, aber vor allem Freude und Lust auf konstruktive Gespräche.

Hier gehts zum Bericht des Schulverbunds „Blick über den Zaun“!

Hier gehts zum Bericht der Marienschule Mönchengladbach!

Hier gehts zum Bericht des Paracelsus-Gymnasiums Hohenheim!

Nachdem wir am ersten Tag froh waren, dass alle gut angekommen sind und es ein kurzes Kennenlernen gab, konnten am Freitag vertiefte Workshopphasen stattfinden, die ein erstes Nachdenken über Schulentwicklung möglich machten. Dazu hatten wir zunächst unter uns SchülerInnen Arbeitsphasen, die danach auch in Zusammenarbeit mit dem Schulverbund „Blick über den Zaun“ und damit im Austausch mit den anwesenden LehrerInnen stattfanden. Hier war es dann möglich, Fragestellungen aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten und eigene Meinungen einzubringen.

Am Samstag erfolgte – inspiriert durch die Inhalte von Freitag – die Matchingphase. In Gesprächen während der Arbeits- und Pausenphasen hatten sich schon SchülerInnen verschiedener Schulen gefunden, die das jeweilige andere Konzept der Schule interessant fanden und sich einen Austausch vorstellen konnten. Die, die sich noch nicht gefunden hatten, gruppierten sich nun nach Themengebieten und stellten sich erneut einander vor. So entstanden viele Gruppen von je zwei bis drei Schulen, die an einem Schulbesuch an anderen Schulen aufgrund des inhaltlichen Hintergrunds interessiert waren. Erste Planungen wurden vorgenommen, Kontakte ausgetauscht. Wir als Tagungsteam erzählten dabei von unseren eigenen Austauscherfahrungen und gaben weitere Anregungen und Tipps für die konkrete Umsetzung.

Aus dieser Tagung resultiert für uns, dass vor jedem Austausch eine inhaltliche Schwerpunktsetzung vorgenommen werden sollte, bei der wir als Koordinationsstelle gerne weiterhelfen, aber die SchülerInnen weitestgehend selbstständig arbeiten. Der Drang unserer TeilnehmerInnen andere Schulen besuchen und die eigene verändern zu wollen, ist vorhanden und der Eigenantrieb faszinierte uns. Dieser kann in der Art einer solchen Tagung noch besser gefördert werden. Die nächste Tagung folgt also bestimmt und wir freuen uns schon jetzt darauf.

Hochmotiviert weitere Blicke Richtung Vielfalt zu wagen und in den eigenen Unterrichtsalltag zu integrieren und mit neuen Freunden in ganz Deutschland, fuhren wir am Samstag nach Hause.

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.