Präsentation des Netzwerks vor dem BüZ-Arbeitskreis 15 in Rostock

Am 18. März 2019 hat Laura als Vertreterin unserer Koordinationsstelle eine Vorstellung unseres Netzwerks vor dem Arbeitskreis 15 des „Blick über den Zaun“ gehalten. Der Verbund BüZ und das Schüler*innen Netzwerk kooperieren seit der Gründung des BRV miteinander.

Bei der Präsentation lag der Fokus darauf, auf die Zusammenarbeit vom BüZ und BRV aufmerksam zu machen und zu schauen, welche Überschneidungen und Projekte vielleicht auch zukünftig gemeinsam entstehen können. Viele Lehrer*innen, welche im BüZ aktiv sind, kennen unsere Arbeit noch als „Lernenden BüZ“ und sind über unsere neu aufgebauten Strukturen seit 2016 kaum informiert. Aus diesem Grund nutzen wir die Chance unsere Arbeit vor den einzelnen Arbeitskreisen vorzustelle sehr gerne, um über den Stand heute zu informieren und vielleicht mehr Schulen für mögliche Austauschbesuche zu begeistern.

Das Besondere am Besuch des AK 15 war, dass dieser bereits eigene Austauschbesuche zwischen fünf seiner Schulen organisiert, bei welchen sich Schüler*innen unter Begleitung einer Lehrkraft besuchen und diese kurz auswerten. Somit war das Interesse, diesen Austauschbesuchen eine gefestigte Struktur zu geben und auch die Organisation in die Hände der Schüler*innen zu legen, sehr groß.

Bisher hat der AK 15 zwei Austauschbesuche durchgeführt, bei einem wurde die Jenaplanschule in Rostock und beim zweiten die Wilhelm-Bracke-Gesamtschule Braunschweig besucht. Somit haben sich an den teilnehmenden Schulen bereits Gruppen von interessierten Schüler*innen gefunden, womit das wichtigste Kriterium für weitere Austauschbesuche erfüllt ist.

Momentan suchen die Schulen untereinander nach weiteren Terminen für Austauschbesuche. Das Feedback für unsere Netzwerkarbeit fiel so positiv aus, dass wir uns wünschen, weitere Aktivitäten mit zu begleiten und die Besuche ans Netzwerk anzugliedern. Im Gespräch wurde klar, dass sich auch die Lehrer wünschen, dass die Besuche mehr Struktur bekommen und somit beispielsweise die Abschlussrunde noch mehr Tiefe und Diskussionsraum bieten kann, als es bei den letzten beiden Besuchen praktiziert wurde.

Weiterhin sind die Lehrkräfte an der Tagung im Mai sehr interessiert und wollen dort gerne noch mehr über unsere bisherige Arbeit erfahren. Die Korporation kann durch solche Vorstellungen vertieft und gestärkt werden, denn wir erfahren von bereits durchgeführten Besuchen und können dort unterstützen und gleichermaßen wird unsere bisherige Arbeit verbreitet und wertgeschätzt. Das Feedback war durchweg positiv, sodass wir uns auf weitere Hand in Hand gehende Zusammenarbeit freuen.