Schulportrait: Das Oberstufenkolleg in Bielefeld

Das Oberstufenkolleg Bielefeld ist eine von zwei Versuchsschulen, die von Hartmut von Hentig gegründet wurden. Es ist eine Versuchsschule des Landes NRW und bereitet in 3 Jahren auf die allgemeine Hochschulreife, also das Abitur vor; es gibt also keine Unterstufe.

Das OS ermöglicht den Kollegiaten eine frühe Spezialisierung auf Themen, die ihnen wichtig sind. Mit der Wahl zwischen 17 Studienfächern (ähnlich den Leistungskursen an einem Gymnasium) in der 11. Klasse, bietet das Oberstufenkolleg eine unglaubliche Bandbreite an Fächern an: Philosophie, Soziologie, Pädagogik und Rechtswissenschaften sind nur einige Beispiele dafür. Die inhaltliche Arbeit in diesen Studienfächern soll auf das wissenschaftliche Arbeiten an der Hochschule vorbereiten und das Verstehen von wissenschaftlichen Zusammenhängen fördern.

Ein weiterer zentraler Bestandteil des pädagogischen Konzepts ist der fächerübergreifende Unterricht in sogenannten Profilen. Diese Profile kann man als Module betrachten, die sich aus verschieden Fächern zusammensetzen. So gibt es zum Beispiel das Profil „One World“, das die Fächer Politik auf Englisch, Biologie und Soziologie umfasst. Das Profil bereitet zum Beispiel im ersten Jahr auf eine vierwöchige Keniafahrt vor, und setzt sich mit vielen Problematiken auseinander, die es im Afrika des 21. Jahrhunderts gibt.

Außerdem findet am Ende jedes Semesters (Halbjahres) eine zweiwöchige Projektphase statt, in der sich Kollegiaten und Kollegiatinnen in einem Projekt arbeiten, welches entweder von Lehrenden oder Kollegiaten organisiert wird. Es gibt praktische Projekte, wie zum Beispiel ein Upcycling-Projekt, oder theoretische, wie zum Beispiel ein Soziologieprojekt, in dem empirische Umfragen durchgeführt wurden.

Hartmut von Hentig hat sich mit der Konzeption des OS an dem amerikanischen College orientiert; es sollte ein Bindeglied zwischen Schule und Universität sein. Dies konnte man hoffentlich an meinen Ausführungen erkennen: Die Profile ähneln Modulen in einem Studiengang, die Projekte und die intensive Auseinandersetzung mit einem spezifischen Thema erinnern an Blockseminare an Unis und die Studienfächer bereiten auf das wissenschaftliche Arbeiten an einer Hochschule vor. Um diesen Bericht mit einem Zitat von Hartmut. von Hentig abzuschließen:

„Kinder in Ruhe lassen – eher weniger als mehr tun“

die 13. Lehrbedingung aus „Die Menschen stärken, die Sachen klären.

 

Für mehr Informationen geht es hier zur Website des Oberstufenkollegs.

Austauschanfragen über die entsprechende Loomio-Untergruppe.

Dieser Bericht wurde von Leo Knauf vom Oberstufenkolleg in Bielefeld verfasst und gibt somit einen ersten Einblick auf das Schulkonzept seiner Schule. Schulportraits stellen niemals die Meinung des gesamten Netzwerks dar. Mit freundlicher Unterstützung des Redaktionsteams!