Über den Verein

  • Anliegen des Vereins
  • Mitgliedschaften
  • Entstehungsgeschichte

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipisicing elit. Optio, neque qui velit. Magni dolorum quidem ipsam eligendi, totam, facilis laudantium cum accusamus ullam voluptatibus commodi numquam, error, est. Ea, consequatur.

Unsere Vereinssatzung sieht drei verschiedene Arten der Mitgliedschaft vor, welche jeweils mit einem unterschiedlichen Ziel verbunden sind:

Reguläre Mitgliedschaft

gg

Assoziierte Mitgliedschaft

gg

Fördermitgliedschaft

gg

2019

Vereinsgründung „Koordinationsstelle BlickRichtungVielfalt“

Was sich über die letzten Monate bereits abgezeichnet hatte, wurde nun formell festgehalten: Neben den vielen Schülerinnen und Schüler, die Bestand eines Austausches innerhalb unseres Netzwerks waren, gibt es doch einige, die sich weitergehender und über ihre Schule hinaus einbringen wollen. Einerseits um die Austauschidee weiterzutragen und andere Jugendliche dafür zu begeistern – andererseits um konkrete Austauschvorhaben mit dem eigenen Erfahrungswissen oder auch finanziellen Mitteln zu unterstützen. Das Team der Koordinationsstelle wird dadurch zu einer wichtigen Unterstützungseinheit für das Netzwerk.

Kurzbericht zur Vereinsgründung 2019

2018

Erster Medienkontakt

Beschränkte sich die Reichweite der Austausche bisher nur auf die beteiligten Schulen, konnte im Frühjahr unser Anliegen endlich einer breiteren Öffentlichkeit vorgestellt werden. Michael Bartsch von taz porträtierte die Auswertungsrunde der Schülerinnen und Schüler aus Bielefeld und Rostock, die 2018 in Jena zu Besuch waren:

https://www.taz.de/Archiv-Suche/!5490009/

2017

Berliner Check Up

Wurde damals bei der Jenaer Begründung die Website in ihrer groben Struktur entworfen, ging es nun darum, die jeweiligen Bereiche mit Leben zu füllen: Handreichungen, Formulare und Tipps wurden auf Basis vergangener Austausche zusammengestellt. Zudem wurden Werbestrategien per Mail und im Printformat geplant und konkrete Kooperationen auf der anschließenden Tagung „Oberstufe neu gestalten“ angegangen.

Bericht zum Berliner Check Up 2017

Bericht zum Tagungsbesuch „Oberstufe neu gestalten“ 2017

Bericht zur Kooperation mit den Zukunftsschulen NRW

2016

Jenaer Begründung

Was überhaupt unter einer Website als Kommunikations- und Vernetzungsplattform verstanden werden kann, war Inhalt eines kleinen „follow ups“ in Jena. Von der Gestaltung eines eigenen Logos bis zu Verfahrenweisen für die Einbindung interessierter Schülerinnen und Schüler wurde alles diskutiert, was zum Aufbau eines eigenen Webauftritts nötig ist.

Bericht zur Jenaer Begründung 2016

2016

BüZ-Tagung und Positionierung

Seit der Vernetzungstagung in Bielfeld stand die Frage im Raum, inwiefern wir Bestandteil des BüZ-Netzwerks sein wollen und welche Arbeitsweisen zu uns passen. Um dies zu klären aber auch um weitere interessierte Schülerinnen und Schüler unsere Austauscherfahrung vorzustellen, fand gemeinsam mit dem BüZ eine verschränkte Tagung in der Georg-Christoph-Lichtenberg-Gesamtschule Göttingen-Geismar statt, die sowohl gemeinsame Workshopphasen als auch eigene Besprechungen vorsah. Das Ergebnis dieser drei intensiven Tage war eine namentliche und konzeptionelle Eigenständigkeit (nicht mehr Schüler- oder Lernenden BüZ, sondern BlickRichtungVielfalt). Der Fokus sollte von nun an auf einmalige Austausche liegen und Schülerinnen und Schüler jeder Schulform in Deutschland ansprechen. Eine Verpflichtung der Schule zu einem bestimmten Selbstverständnis wie der BüZ es einfordert, wurde bewusst abgelegt. Gleichwohl wurde eine weitere Zusammenarbeit und ein reger Kontaktaustausch zwischen den Netzwerken vereinbahrt. Am Ende der Tagung wurde feierlich die neue Website als zukünftige Vernetzungsplattform eingeweiht.

Bericht zur Tagung in Göttingen 2016

2015

Erste Vernetzungstagung in Bielefeld

Um sich über die Austauscherfahrungen der bisher aktiven Schulen ins Gespräch zu kommen und um weitere interessierte Schulen einzubinden, laden die Kollegiatinnen und Kollegiaten des Oberstufenkollegs in Bielefeld Ende 2015 zu einem ersten Vernetzungstreffen ein. Ein Fundament zur bundesweiten Arbeit wird verfasst und erste Ideen eines Austauschnetzwerks werden gesammelt.

Bericht zur Fundamentlegung in Bielefeld 2015

2013

Austauschachse Göttingen-Greiz

Die Beteiligten der ersten Austauschachse verstehen sich zunehmend als Ansprechpartner für Schülerinnen und Schüler anderer BüZ-Schulen, die ebenfalls solche Schulbesuche ausprobieren wollen. Eine Emailadresse wird zur Vermittlung eingerichtet und über das BüZ-Netzwerk verbreitet. So kann eine weitere Austauschachse etabliert werden, in welcher sich Schülerinnen und Schüler der Georg-Christop-Lichtenberg-Gesamtschule Göttingen-Geismar und der Freien Elstertalschule in Greiz in der Austauschpraxis ausprobieren.

2011

Austauschachse Jena-Bielefeld

In Anlehnung an die regelmäßigen Hospitationen des Schulverbund „Blick über den Zaun“ (kurz BüZ) beginnen Schülerinnen und Schüler der Jenaplanschule Jena sowie dem Oberstufenkolleg in Bielefeld gegenseitig ihre Schulen zu besuchen. Diese Austausche orientieren sich noch stark an den Verfahrensweisen des BüZ, sind teilweise auch curricular eingehegt und verstehen sich als Schülervariante des BüZ. Eine Kollegiatin fasst die bis heute bestehende Idee erstmalig zusammen:

„Die Idee ist ein von SchülerInnen selbständig organisiertes und durchgeführtes Begegnungs-Projekt an reformpädagogisch orientierten Schulen. […] Das Ziel ist ein Austausch zwischen SchülerInnen bei dem über den „Zaun“ von verschiedenen Schulformen geblickt wird, um die eigene Schule zu einem Lernort und Lebensraum zu entwickeln, in dem jeder gerne lernt.“